/ deutsch / english

 

News

Maria Lettberg spielt Klavierkonzerte von Zara Levina ein.

Isabel Herzfeld von "Piano News" berichtet über die neue Aufnahme von Maria Lettberg:

Maria Lettberg gehört zu den Künstlerinnen, die ihr Repertoire stets erweitern möchten und ständig auf der Suche nach etwas Neuem und Außergewöhnlichem sind. Die in Lettland aufgewachsene, schwedische Pianistin mit russischer Muttersprache ist natürlich am Musikschaffen ihrer Herkunftsländer besonders interessiert. Von Skrjabin nahm sie nicht nur das gesamte veröffentlichte Klavierwerk auf, sondern widmete sich anschließend seinen Werken ohne Opuszahl und denen seines hochbegabten, jung verstorbenen Sohnes Julian. Für ihre Skrjabin-Hommage bezog sie Werke von Messiaen und des Skrjabin-Forschers Manfred Kelkel ein. Einspielungen von Alfred Schnittke und des finnischen Komponisten Erkki Melartin folgten. Ihre umtriebige Neugier verschaffte ihr jetzt eine besonders lohnende Entdeckung. Eher zufällig stieß sie auf zwei Youtube-Aufnahmen der russischen Komponistin Zara Levina, einer jüngeren Zeitgenossin Prokofiews und Rachmaninows. Anlässlich der Einspielung ihres ersten und zweiten Klavierkonzerts bei Deutschlandradio Kultur in Berlin konnten wir mit Lettberg und auch mit Levinas Enkelin, der Komponistin Katia Tchemberdji, sprechen.

Der vollständige Artikel als PDF

 

 

ZARA LEVINA (1906-1976)

THE PIANO CONCERTOS Maria Lettberg Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Ariane Matiakh

Impressionen von der CD-Aufnahme und Interviews